Und weiter geht es:

#4 Haben Sie Geduld

Social Media klingt immer so hip und flott – aber es ist ebenso wie vieles andere schlicht und einfach: Arbeit. Erfolg kommt von Leistung und nur sehr selten als Geschenk daher. Steigen Sie ein und erwarten Sie bitte keine Wunder. Geben Sie sich mindestens ein Jahr. In diesem Jahr gilt es, kontinuierlich am Ball zu bleiben und immer wieder zu lernen. Und noch etwas: selbst die ganz großen und tollen und wunderbar kreativen Agenturen verhauen sich manchmal derartig, dass Unternehmen Schaden daran nehmen. Auch Sie dürfen Fehler machen – aber nur, wenn Sie bereit sind daraus zu lernen.

#5 Social Media kostet etwas.

Ja, es stimmt, Facebook können Sie kostenlos nutzen, Twitter, Instagram und WhatsAPP auch. Das führt dazu, dass manche meinen, dass Social Media umsonst zu haben sei. Dem ist nicht so. Sie werden vermutlich das eine oder andere Tool kaufen oder abonnieren, sie werden hoffentlich Fortbildungen und BarCamps besuchen, Fotos kaufen, eine Fotoausrüstung und vor allem werden Sie Zeit investieren, vermutlich sogar viel Zeit. Social Media ist nicht billig zu haben!

#7 Fotos und Videos nutzen

Erhöhen Sie die Attraktivität Ihrer Posts durch Fotos und Videos. Es ist kein Geheimnis, dass Posts und Tweets mit einem Foto deutlich häufiger retweetet und geteilt werden. Es gibt dafür zahlreiche Plattformen, wo sie kostenfreie und lizensfreie Bilder bekommen. Das Urheberrecht sollten Sie dennoch beachten. Youtube und Vimeo sind Portale, wo Sie eine unendliche Fülle von Videos bekommen.
Am besten natürlich ist es, wenn Sie eigene Fotos machen und Videos drehen. Hier ein Tutorial, wie man mit Legosteinen einen Film drehen kann https://www.bricktrick.de/index-legofilme-selber-machen.php

#8 Beiträge mehrfach posten

Daran musste ich mich selber erst einmal gewöhnen, den gleichen Inhalt einfach mehrfach zu veröffentlichen. Aber das macht Sinn: nicht jeder ist den ganzen Tag online und schaut zu, was im eigenen Stream passiert. Da hat man am Morgen bei Facebook auf seinen neuen Artikel hingewiesen, aber wichtige Partner gucken erst nach dem Mittagessen oder am Abend auf Facebook. Da sind in der Zwischenzeit schon wieder so viele andere Infos in den Stream gekommen, dass Ihr wunderbarer Artikel vom Vormittag keine Chance mehr hat. Deshalb sollten Sie Posts mehr als nur einmal veröffentlichen. Aber übertreiben Sie es nicht!

Fragen und Kommentare sind herzlich willkommen!

 

Foto: pixabay.com/pixelkult