Marketing braucht Motivation

Marketing kann man von sehr unterschiedlichen Seiten betrachten. Man muss es auf alle Fälle betriebswirtschaftlich sehen, denn Marketing kommt aus der Betriebswirtschaft, und machen wir uns nichts vor: Marketing will den Umsatz steigern. Doch wenn wir Marketing nur betriebswirtschaftlich betrachten, dann geht uns vieles verloren und unser Verstehen bleibt beschränkt, besonders, wenn es um das Gesundheitswesen und Beratung geht. Hier ist eine ausschließlich betriebswirtschftliche Herangehensweise nicht hilfreich – natürlich geht es auch nicht ohne.

Hier müssen wir vom Menschen ausgehen und Lösungen und Wege finden und gehen, die zum Menschen passen. Marketing, das nach Marketing riecht, ist hier fehl am Platze. Sie müssen sich mit Ihrem Marketing identifizieren und Ihre potentiellen Patienten oder Klienten müssen Ihr Marketing als hilfreich und durchweg positiv bewerten.
Außerdem gibt es einige rechtliche Besonderheiten, gerade im Gesundheitswesen, die andere Branchen so nicht kennen.
Für manche Beratungsansätze wiederum wird es wichtig sein, sehr vorsichtig mit Worten umzugehen und diese sorgsam auszuwählen.
Um also eine Marketing-Strategie zu entwickeln, die zu Ihrer Praxis und zu Ihnen passt, steht am Anfang eines solchen Prozesses immer Ihre Motivation. Motivation ist Handlungsenergie, die in uns aus ganz unterschiedlichen Motiven heraus entsteht. Ohne Motivation werden Sie nichts bewegen und in Gang bringen – und Erfolg auch als Berater/Beraterin oder Therapeutin/Therapeut ist ohne Motivation nicht möglich. Diese Energie muss klar und eindeutig zu spüren sein.
Das ist nicht immer so. Manchmal liegen die motivationalen Aspekte noch nicht völlig offen zu Tage. Manche trauen sich nicht wirklich klar, die eigene Motivation offen zu legen – oder sich zuzugestehen, etwas ganz bestimmtes zu wollen.

Sprechen Sie einmal für sich folgende Sätze laut nach und spüren Sie einmal, wie es Ihnen damit ergeht:

“Ich will andere Menschen heilen!”
“Ich will wichtig für andere Menschen sein!”
“ich will eine volle Praxis und einen vollen Kalender mit vielen Patientenkontakten haben!”
“Ich will ein fantastischer Therapeut werden!”
“Ich kann den Menschen viel geben!”

Hat sich jeder Satz gut angefühlt, keiner der Sätze, oder nur einer und die anderen nicht?
Vielleicht ist Ihnen ein ganz eigener Satz eingefallen – um so besser!
Es ist von zentraler Bedeutung, die Motivation klar zu erfassen und zu erkennen, weil sich dann viele Umwegen und Misserfolge vermeiden lassen.
Ich vergleiche Marketing gerne mit dem Bau eines Kanals. Die Energie, die durch den Kanal zum zukünftigen Patienten/Klienten fließt, ist Ihre Motivation. Wenn diese in wohldosiertem Maße auf den Klienten trifft, vermag sie eine gewünschte Reaktion hervorzurufen. Je klarer und stärker Ihre Motivation, und wenn der Kanal gut verlegt worden ist und an die richtigen Klienten/Patienten angeschlossen wurde, um so besser und um so erfolgreicher.

In der Psychologie unterscheidet man vier verschiedene Grundmotivationen, die man sogar messen kann.
Freiheit,
Macht,
Beziehung,
Leistung.

Als Therapeut oder Berater sollten Sie über genügend Machtmotivation verfügen. Dass ist die Energie, die Ihnen die Lust und Freude bereitet, etwas zu verändern und Menschen dabei zu begleiten, dass sich etwas ändert.
Genauso brauchen Sie Beziehungsmotivation, die Ihnen hilft, in die Begegnung mit den Patienten und Klienten einzugehen und darüber allein schon Veränderung zu initiieren. Weniger hilfreich ist, wenn ihre Motivation stark Leistungsbezogen ist. Denn dann könnte es passieren, dass Sie nicht mehr den Klienten oder Patienten im Blick haben.

Sollten Sie Interesse haben, sich über Ihrer Motivation klarer zu werden und diese so zu entwickeln, dass es Ihrer Arbeit immer mehr zugute kommt, dann melden Sie sich. Ich unterstütze Sie dabei, Ihre Motivation zu entdecken.

Noch Fragen oder Ergänzungen? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar!